Archiv für November 2012

10.12.2012 Vorstellung des Projekts „[改道] Gǎi Dao“

Gǎi Dao ist chinesisch, bedeutet „einen anderen Weg gehen“ und ist
die monatliche Zeitschrift des Forums deutschsprachiger Anarchist*innen
(FdA). Im Vortrag wird Entstehung und Entwicklung des Projektes, sowie die
dezentrale Arbeitsweise dargestellt. Darüber hinaus gibt es einen kurzen
Überblick über das FdA, sowie die Internationale der Anarchistischen
Föderationen und natürlich alles Wissenswerte zur kommenden Druckausgabe der Gǎi Dao im kommenden Jahr.

Vokü ab 20 Uhr, Veranstaltungsbeginn ca 21 Uhr, ab 18 Uhr gerne zum schnippeln helfen kommen.

26.11. »Kein 10. Opfer!?« – Nationalsozialistischer Untergrund, Rechtsterror und die Rolle des Staates

Die politischen Ziele der Neonazis sind in ihrem Kern immer verbunden mit Gewalt, Terror und Vernichtung. Die Antwort darauf, warum die Neonazigruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) den Weg in den bewaffneten Untergrund genommen hat, führt unter anderem in ihren geistigen und aktionistischen Erfahrungsraum in den 1990er Jahren. Dass die staatlichen Behörden die Existenz dieser terroristischen Gruppierung jahrelang nicht aufgedeckt -teilweise sogar gedeckt – haben, liegt schließlich auch in der unzureichenden behördlichen Analyse dessen, was eine neonationalsozialistische Bewegung und ihr gewalttätiges Potenzial ausmacht.
Der Vortrag beleuchtet sowohl den historischen als auch den aktuellen politischen Kontext des »Rechtsterrorismus«, zeigt dessen inhaltliche Entwicklungslinien auf und versucht, auf einige der vielen offenen Fragen rund um den Komplex NSU Antworten zu geben. Auch die Rolle der Geheimdienste und anderer staatlicher Behörden sowie die Berichterstattung der Medien werden thematisiert.

Die Referent_innen sind Mitarbeiter_innen des apabiz. Der Vortrag wurde mit anderen antifaschistischen Projekten gemeinsam erarbeitet.

Vokü ab 20 Uhr, Veranstaltungsbeginn ca. 21 Uhr, ab 18 Uhr gerne zum schnippeln helfen kommen

12.11. Infoveranstaltung zu LaZad

In LaZad (Zone autonome a Defendre), dem größten besetzten Gebiet Europas hat die Polizei seit dem 16.10.2012 mit großflächigen Räumungen begonnen. Das 2000 Hektar große Gelände liegt im Nord-Westen Frankreichs bei der Stadt Nantes und wurde 2009 im Zuge eines Klima Camps aus Protest gegen den Bau eines Internationalen Flughafens besetzt. Wir waren im Sommer 2012 im Rahmen eines Reclaim the Fields Treffens dort und möchten nun aus aktuellem Anlass die Hintergründe der Kämpfe schildern.

Infoveranstaltung und Mobilisierung für die Wiederbesetzungsdemo am 17. November in Frankreich.

Wie immer leckere vegane Vokü ab 20 Uhr, Veranstaltungsbeginn ca 21 Uhr, ab 18 Uhr gerne zum schnippeln helfen kommen.